Vielfalt verbindet.

Die Veranstaltenden der Interkulturellen Woche (IKW) zeigen erneut Flagge für Menschenrechte, Demokratie und für Vielfalt – dies beweisen die beeindruckenden, vielfältigen und zahlreichen lokalen Programme, die bereits in der Online-Veranstaltungsdatenbank zu finden sind. Rund 5.000 Veranstaltungen finden im Rahmen der IKW 2018 in mehr als 500 Städten und Gemeinden statt!

Die Pressemitteilung (17. September 2018) des Ökumenischen Vorbereitungsausschusses (ÖVA) zur bundesweiten IKW und deren Auftakt am Sonntag, 23. September, in Hannover finden Sie hier. Darin sind auch inhaltliche Statements der Rednerinnen und Redner zum Slogan „Wir sind Hoffnung. Wir sind Zukunft. Wir sind Vielfalt.“ enthalten.

Die bundesweite IKW ist nun auf Facebook vertreten. Besuchen Sie uns unter www.facebook.com/interkulturellewoche und schenken Sie uns ein Like.

Am Sonntag, 23. September, laden der ÖVA, der Rat der Religionen Hannover und die Stadt Hannover dazu ein, gemeinsam den Auftakt zur IKW 2018 zu feiern. / Auftakt

Werbe- und Aktionsmaterial für die IKW 2018 können sie weiterhin / bestellen.

Die Anmeldung und das Archiv des Newsletter finden Sie / hier.

/ Good Practice

Spielfilm: Transit

TRANSIT basiert auf dem 1942 in Marseille entstandenen gleichnamigen Roman von Anna Seghers. In einer atemberaubenden, fast schwebenden Begegnung des historischen Stoffs mit der Gegenwart des heutigen Marseille erzählt Christian Petzold die Geschichte einer großen, fast unmöglichen Liebe zwischen Flucht, Exil und der Sehnsucht nach einem Ort, der ein Zuhause ist.

/ Good Practice

Eine christlich-muslimische Pilgerwanderung mit dem Schwerpunkt "Vielfalt – das wesentliche Merkmal der Natur"

Schon vor dem offiziellen Start der diesjährigen Interkulturellen Woche fand am 1. September 2018 bei Bad Kreuznach eine nicht alltägliche Aktion statt: Eine christlich-muslimische Pilgerwanderung. Ein Erfahrungsbericht von Gemeindereferent Bernhard Dax:

/ Aktuelles

Antisemitismus ist nach Ansicht der westfälischen Präses Annette Kurschus ein Angriff auch auf den christlichen Glauben
11.09.2018, evangelisch.de/epd: Das Judentum sei die Wurzel des Christentums, erklärte Kurschus am Montag in einem Grußwort zum jüdischen Neujahrsfest Rosch Haschana, wie die Landeskirche am Montag in Bielefeld mitteilte. Es gehöre zum Selbstverständnis der

/ Aktuelles

"Kirchen sind zum Feindbild des Rechtspopulismus geworden" - Ein Interview mit Henning Flad (Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus)
11.09.2018, Domradio: Demonstranten zeigen den Hitlergruß, es wird lautstark gepöbelt und gegen Ausländer gewettert – die jüngsten rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz und Köthen waren erschreckend. Aber die Kirche hält dagegen, oder? Die

/ Good Practice

Wenn Menschen zu lebenden Büchern werden

Wie träumt man eigentlich, wenn man blind ist?

Wie fühlt sich die Flucht in ein fremdes Land an?

Und warum verdrehen schwarze Deutsche oft die Augen, wenn man die Frage stellt »Und wo kommst du ursprünglich her?«

Das sind Fragen, die sich der eine oder die andere vielleicht auch schon einmal gestellt hat. Aber wo bekommt man Antworten darauf?

/ Good-Practice

Kulturstühle sind Hingucker und Symbol für die Vielfalt und Gemeinschaft

Der Stuhl als Symbol, einen Platz in der Gesellschaft zu finden und anderen einen Platz anzubieten, um gemeinsam unsere Gesellschaft zu gestalten.

Auf dieser Idee aufbauend wurden praktische und vielfältig gestaltete "Hingucker" geschaffen.

/ Aktuelles

Evangelische Landeskirche und das Diakonische Werk Württemberg: "Europa muss Verantwortung übernehmen! -> Württembergisches Wort zur IKW 2018
06.09.2018, Stuttgart: Mit einem Württembergischen Wort nehmen die Evangelische Landeskirche und das Diakonische Werk Württemberg die bundesweite IKW auf. Die Interkulturelle Woche steht unter dem Motto „Vielfalt verbindet.“ Zu dieser Initiative rufen die Kirchen

/ Aktuelles

„Mein Weg“: Im vierten „chrismon spezial“ für Flüchtlinge geht es um Selbstbestimmung als Frau und als Muslimin
06.09.2018, evangelisch.de: Nach dem großen Erfolg der Magazine Chrismon-Spezial für Geflüchtete "Willkommen!", "Ankommen!" und "Bleiben!" richtet sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) nun mit einem vierten Magazin an Flüchtlinge aus dem arabischen und