Filme

Musikstudenten stellen den Moment der Attacke nach. © Brot und Zwiebel

Kabul, 11. Dezember 2014. Bei der Premiere eines Theaterstücks über Selbstmordanschläge sprengt sich ein 17 Jahre alter Junge in die Luft. Manche Zuschauer klatschen zunächst – sie halten die Explosion für eine besonders realistische Inszenierung. Erst als Panik ausbricht, verstehen sie, was passiert ist. TRUE WARRIORS erzählt ihre Geschichte.

Cover "alle auf einen".

In einer neuen Filmreihe des Medienprojekts Wuppertal geht es um das Thema Mobbing im Netz. Fast jeder Jugendliche wurde schon mit individuellen Beleidigungen oder Hate Speech konfrontiert. Doch wie ordnen junge Nutzer*innen den aggressiven Umgangston, Beleidigungen und Diffamierungen in der Netzsprache ein?

Filmplakat "Alltagsrassismus"

Die Filmreihe besteht aus einem Kurzspielfilm und mehreren dokumentarischen Filmen. In Zeiten von Rechtspopulismus und Hetze im Netz erzählen die Jugendlichen frei und unzensiert von ihren Erfahrungen, Sorgen und Hoffnungen und stellen sich die Frage, was jede/r Einzelne gegen Rassismus tun kann. Als DVD, Download und Stream erhältlich.

Cover für den Film "Weltklasse", 2017, Medienprojekt Wuppertal

Millionen Kinder und Jugendliche fliehen weltweit vor Gewalt, Hunger und Perspektivlosigkeit. Wer in Deutschland ankommt, hat das Recht auf Bildung. Der Schulbesuch bedeutet für die jungen MigrantInnen das »Ticket in die Zukunft«.

Plakat "Das ist unser Land"

Pauline arbeitet als Krankenschwester in einer Kleinstadt im strukturschwachen Norden Frankreichs. Die alleinerziehende Mutter kümmert sich auch um ihren Vater.

Filmplakat "Der zerbrochene Klang"

Bis Anfang des 20. Jahrhunderts lebten jüdische und Roma-Musikerfamilien in Bessarabien zusammen, heirateten untereinander und musizierten gemeinsam.

Plakat "Rabbi Wolff"

RABBI WOLFF gehört zu den erfolgreichsten deutschen Dokumentarfilmen 2016. Mit unglaublicher Vitalität und einem herzhaften Lachen setzt sich Rabbiner William Wolff voller Lebensfreude über Konventionen hinweg.

Filmplakat: Ein Sack voller Murmeln

Paris, 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich, das noch nicht in deutscher Hand ist.