Flüchtlingswege - Gottesdienst zur IKW am 22. Sept. 2013 in St. Nicolai zu Burg bei Magdeburg

 

Begrüßung:

„Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen
Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn,der Himmel und Erde gemacht hat.“

Flüchtlingswege - so haben wir diesen heutigen Gottesdienst überschrieben, zu dem ich Sie alle herzlich begrüße!

Flüchtlingswege - viele Menschen aus unseren Gemeinden haben am Ende des 2. Weltkriegs erfahren, wie schwer das Leben als Flüchtling war. Und auch heute gibt es Flüchtlinge, die aus Kriegs- und Krisengebieten, aus Not und Verfolgung zu uns kommen und schwere Wege der Flucht hinter sich haben. Die Bibel erinnert immer wieder daran, wie wichtig es ist, Flüchtlinge aufzunehmen und ihnen Gutes zu tun, gerade weil man aus der eigenen Geschichte das Schicksal der schweren Flüchtlingswege kennt.

Ich möchte für uns mit den Worten des 56.  Psalms beten…

Sündenbekenntnis:

Gott, unzählige Menschen sind auf der Flucht. Sie fliehen vor Krieg und Hunger, sie fliehen vor Ungerechtigkeit und Verfolgung. Die Menschheit vermag nicht im Frieden auf dieser Welt zu leben. Wir bekennen dir unsere Schuld, denn Friedlosigkeit steckt tief in uns Menschen drin.

Gott, viele Flüchtlinge sehnen sich nach einem Leben in Europa und gerade in Deutschland. Wir sind ein reiches, ein sehr reiches Land. Und unser Reichtum und Luxus hat eine Kehrseite, die wir oft nicht wahrnehmen möchten: wir nutzen die Armut anderer Länder aus und lassen dort billig für uns produzieren. Wir bekennen dir unsere Schuld, denn wir sind mit unserem Lebensstil mit verantwortlich für die Ungerechtigkeit auf dieser Welt und für Flüchtlingsströme.

Gott, Flüchtlinge suchen Aufnahme in unserem Land. Sie haben oft schlimmste Strapazen hinter sich. Aber der deutsche Staat zwingt sie in enge und unpersönliche Unterkünfte. In Gesprächen und in vielen Gedanken sind Flüchtlinge ungeliebte Gäste, vielfach von Abschiebung bedroht. Wir bekennen dir unsere Schuld, wo wir selbst abfällig und arrogant von Flüchtlingen gedacht oder sogar gesprochen haben.

Herr Gott, erbarme dich!

Fürbitte:

Gott, wir klagen dir das Leid all derer Flüchtlinge, die in diesen Tagen auf dem Weg sind und Aufnahme in sicheren Ländern suchen. Behüte sie und gib ihnen Kraft für ihren Weg. Lass uns alle an der Hoffnung festhalten, dass jedem Menschen ein würdiges Leben möglich sein soll.

Gott, wir denken an die zahllosen Flüchtlinge, die auf ihrem Weg gestorben sind. Durch die Unbarmherzigkeit der Schieberbanden, durch viel zu kleine Boote, die nicht richtig seetüchtig sind und überladen werden und durch die Unbarmherzigkeit der europäischen Grenzen. Lass uns nicht aufhören, an ihr Schicksal zu erinnern und daran zu glauben, dass bei dir kein Mensch verloren geht.

Gott, wir bitten dich für alle Menschen in Afghanistan, im Iran, im Irak und in Syrien. Schenke den Menschen, die dort leben, immer wieder Mut zum Überwinden von Gewalt und Intoleranz. Schenke ihnen Mut, an eine Zukunft im Frieden zu glauben.

Gott, wir bitten dich für Afrika. Die Gebiete, in denen die Dürre kein Getreide mehr wachsen lässt, werden immer größer. Die Strände, die durch westliche Flotten überfischt sind, werden immer ausgedehnter. Es gibt immer weniger Lebensgrundlagen und die Flüchtlingsströme nehmen zu. Lass die Welt erkennen, dass nicht gegen die Flüchtlinge, sondern gegen die Ursachen von Flucht gehandelt werden muss.

Gott, wir selbst leben in Deutschland in Sicherheit. Unser Land bietet Schutz für Menschen, die in ihrer Heimat bedroht sind. Lass uns offen sein für Menschen, die als Fremde zu uns kommen und lass uns erkennen, dass sie Bereicherung und Vielfalt für unser Leben bedeuten.

Vater unser im Himmel…
_____________________________________

Komplette Übersicht über den Ablauf des Gottesdienstes:
Glockengeläut
Votum
Orgelvorspiel

Lied: 454, 1-4 Auf und macht die Herzen weit (China)

Begrüßung und Psalm

Psalm und Ehr sei dem Vater

Schuldbekenntnis und Herre Gott, erbarme dich

Gnadenwort

Allein Gott in der Höh sei Ehr

Berichte über Flüchtlingswege (Interviews mit Asylbewerbern aus Burg - nicht verschriftlich)

Evangelium

Lied: 454, 5+6

Predigt

Lied: Aufstehn, aufeinander zugehn (von Clemens Bittlinger)

Abkündigungen

Lied: 268,1-3 Strahlen brechen viele (Schweden)

Fürbitten und Vaterunser

Lied: 171,1+3 Bewahre uns Gott

Segen und Amen

Orgelnachspiel

 

Kontakt:
Pfr. Peter Gümbel