Vorschlag für einen ökumenischen Gottesdienst im Rahmen der Interkulturellen Woche 2012

 

Dieser Gottesdienst wurde im Rahmen der bundesweiten Vorbereitungstagung zur Interkulturellen Woche
am 10. Februar 2012 in der Kirche St. Martha in Nürnberg gehalten. Die Predigt über Eph 2, 17-22 finden Sie auf Seite 39ff im Materialheft und unter diesem Link
Musik
Votum
Wir feiern diesen Gottesdienst im Namen Gottes,
des Schöpfers, der uns ins Leben ruft,
im Namen Jesu, der uns Gemeinschaft zumutet,
und im Namen der heiligen Geistkraft, die uns über Grenzen hinweg trägt.
Amen.
Begrüßung
Lied: Sonne der Gerechtigkeit (EG 262)
Kyrie
dazwischen gesungen: ukrainisches Kyrie Eleison
Barmherziger Gott,
manchmal ist der Weg des Lebens steinig. Manchmal wünschten wir, wir wären schon angekommen in deiner Welt, wo nichts die Menschen voneinander trennt. Manchmal, da ist uns die Gemeinschaft zu anstrengend, da würden wir uns lieber verkriechen und es uns gemütlich machen. Manchmal, da rufen wir: Kyrie eleison.
Gnädiger Gott,
hilflos stehen wir vor dem Hass, der sich unter Menschen breit machen kann. Hass auf alles, was irgendwie anders ist. Auf andere Sprachen und Kulturen, andere Religionen. Wir möchten doch gerne helfen, uns einsetzen für ein gelingendes Miteinander und wissen doch keinen Rat.Dann rufen wir: Kyrie eleison.
Barmherziger Gott,
das Leben ist kompliziert. Es fällt uns nicht immer leicht zu wissen, wer wir sind, woher wir kommen, wohin wir gehen, wofür es sich zu leben lohnt. Einfache Erklärungen sind verlockend. Wir wollen aber unseren Fragen mehr zutrauen als den Lautsprechern, die auf alles eine Antwort wissen. Darum rufen wir: Kyrie eleison.
Der allmächtige Gott erbarme sich unser, er nehme aus unserem Herzen hinweg alle Gleichgültigkeit, Ungerechtigkeit und Unmenschlichkeit und lasse uns mit zuversichtlichem Herzen dieses Abendgebet begehen. Amen.
Gebet
Gott,
du bist uns Grund und Halt.
Bei dir sind wir willkommen, wer immer wir auch sind.
Auch wenn wir manchmal mut- und kraftlos sind,
bei dir können wir erfahren:
Es gibt ein Leben vor dem Tod.
Schritte voll Mut und Zuversicht zu einem gelingenden Miteinander.
Und so bitten wir dich: Sei nun bei uns in diesem Gottesdienst mit deinem guten Wort, damit uns Ohren und Herzen aufgehen.
Amen.
Lesung: Eph 2,17-22Vers 19 nach Möglichkeit in verschiedenen Sprachen vortragen lassen.
Lied: Strahlen brechen viele (EG 268)
Predigt zum Motto »Herzlich willkommen – wer immer Du bist.« (s. S. 39ff im Heft).
Lied: Gott ruft uns Menschen zu: Fangt an zu leben.

Gott ruft uns Menschen zu. Text: Ernesto de Barsos Cardoso, Paulo Roberto, Dea Affini; Musik: Tercio & Darlene Junker, Edes Soares; Übersetzung: Fritz Baltruweit; Text- und Musikrechte: bei den Autoren; Rechte für die Übersetzung: tvd-Verlag Düsseldorf

Fürbitten
Gerechter Gott,
du willst, dass die Menschen friedlich und fair miteinander leben. Wir bitten dich für alle, die diskriminiert werden aufgrund ihrer Herkunft oder Sprache, ihres Geschlechts oder sexuellen Orientierung, ihrer religiösen oder kulturellen Prägung. Hilf uns, dafür einzutreten, dass jeder Mensch in unserer Gesellschaft den Platz findet, den er oder sie sich wünscht. Wir rufen zu dir: »Gott, erhöre uns.«
Sanfter Gott, du schenkst uns die Fähigkeit, einander anzunehmen. Wir bitten dich für alle, die rausfallen aus dem Gemeinwesen, weil sie alt oder krank sind, arm oder ungebildet, fremd oder fremd gemacht. Hilf ihnen, die nötige Kraft zu finden, dass sie ihr Recht auf Teilhabe immer wiedereinfordern und zeigen: wir gehören auch dazu. Wir rufen zu dir: »Gott, erhöre uns.«
Heiliger Gott, du hast uns in Jesus Christus gezeigt, was es bedeutet, wenn »dein Wille geschehe«. Wir bitten dich für alle, die statt Zusammenhalt Hass predigen, für die Integration nur ein Fremdwort ist und Gewalt gegen andere zum Alltag gehört. Hilf ihnen mit positiven Gegenerfahrungen ihre kruden Ansichten zu hinterfragen und sei bei den Opfern der Gewalt, um sie aufzufangen und in deiner Kraft zu bergen. Wir rufen zu dir: »Gott, erhöre uns.«
Lebendiger Gott, du kennst unsere Abgründe und Schwächen und hast uns doch angenommen. Wir bitten dich für uns, wenn uns mal wieder der Mut sinken will angesichts von Dummheit und Gewalt, Menschenfeindlichkeit und Ausgrenzung in unserem Land. Wenn wir lieber den Kopf in den Sand stecken möchten statt beherzt einzustehen für eine offene und bunte Gesellschaft. Hilf uns dann mit frischem Mut und neuer Kraft, dein Wort zu beherzigen, das uns alle zu deinen Hausgenossen macht. Wir rufen zu dir: »Gott, erhöre uns.«
Vater Unser

Lied: Komm, Herr, segne uns (EG 170)

Schlussgebet
Öffne uns, Gott, die Augen, dass wir sehen, was die Menschen um uns herum am dringendsten brauchen.
Setze unsere Beine in Bewegung, dass wir zu den Einsamen gehen können.
Tue unseren Mund auf, damit wir andere ansprechen und ermutigen und denen eine Stimme verleihen, die stumm gemacht werden und aufgegeben haben.
Rühre unser Herz an, dass wir Wärme ausstrahlen für Menschen, die nicht weiter wissen.
Lehre uns die Großzügigkeit, Menschen willkommen zu heißen.
Wecke in uns die Verpflichtung zur Fürsorge für die Ausgegrenzten, die Stärkung brauchen.
Indem wir unsere Angst und unsere Liebe, unsere Kraft und unseren Wohlstand teilen, nehmen wir Anteil an deiner göttlichen Gegenwart inmitten unserer oft kalten und lieblosen Welt. Amen.

Segen
Gott segne uns und behüte uns.
Gott schütze unser Leben und bewahre unsere Hoffnung.
Gott, lass dein Angesicht leuchten über uns,
dass wir leuchten können für andere.
Gott, erhebe dein Angesicht auf uns und halte uns fest
im Glauben, dass das Leben lebendiger ist als der Tod.
(Hanne Köhler, in: Heidi Rosenstock/Hanna Köhler (Hgs) Du Gott,Freundin der Menschen. Neue Texte und Lieder für Andacht und Gottesdienst, Stuttgart 1991, S. 140.)

Musik

Zusätzliche Bilder
Archimandrit Ziliaskopoulos, Pfarrer Krabbe, Bundespräses der KAB Stein, Pfrin Costabel, Msgr. Arzoz und OKR Leißner (v.l.n.r.) beim Gottesdienst in St. Martha. Foto: Bianca Brohmer
 
Materialheft:
Gliederung 2012
Weitere Informationen:

Kontakt:

OKR Thorsten Leißer
Kirchenamt der EKD
Herrenhäuser Str. 12
30419 Hannover
Thorsten.leisser@ekd.de
www.ekd.de