Ausstellung: Gefühle - Blicke - Fotografien: Flüchtlingsfrauen fotografieren

 

Frauen auf der Flucht, entweder allein oder mit Kind oder Familie, kommen nach Deutschland, um hier Schutz zu suchen. In der ersten Zeit ihres Aufenthaltes sind sie zusammen mit anderen Asylsuchenden in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht.

Aufgrund der Rechtslage ist der Aktionsradius der Frauen stark eingeschränkt, sie dürfen, während sie in der Erstaufnahmeeinrichtung leben, den zugewiesenen Aufenthaltsbereich nicht verlassen, sie erhalten die sehr eingeschränkten staatlichen Transferleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und dürfen an Integrationsangeboten nicht teilnehmen.

Auf Initiative des Autonomen Frauenhauses Neumünster und in Kooperation mit dem Beauftragten für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Landes Schleswig- Holstein hat die Flüchtlingsberatung des Diakonischen Werkes Altholstein eine Gruppe mit interessierten Flüchtlingsfrauen gebildet, um deren speziellen Blick auf das aufnehmende Land zu zeigen. Mit Einwegkameras haben diese Frauen aus unterschiedlichen Herkunftsländern ihre Gefühle, Eindrücke, Ängste und Sehnsüchte durch Fotografien ausgedrückt und kurze Texte dazu geschrieben.

An dem Projekt haben sich Frauen aus der Türkei, Afghanistan, Aserbaidschan, Iran und dem Irak beteiligt.

Die Bilder geben ganz persönliche Eindrücke und Gedanken wieder. Um die Anonymität zu wahren, wurde bewusst darauf verzichtet, den einzelnen Bildern die Namen der Fotografinnen zuzuordnen oder deren Schicksal aufzuzeigen.
 

 
Materialheft:
Gliederung 2012
Weitere Informationen:

Die Ausstellung kann ausgeliehen werden.

Kontakt:
Rike Mueller, Diakonisches Werk Altholstein GmbH
Flüchtlingsberatung / Migrationsberatung
Am Alten Kirchhof 2
24534 Neumuenster
Tel.: 04321 / 25 27 10 22
rike.mueller@diakonie-altholstein.de
www.diakonie-altholstein.de