Wanderausstellung: Blackbox Abschiebung

 

Abschiebung ist Alltag. Jedes Jahr verlassen Deutschland etwa 10.000 Menschen unfreiwillig. Wer sind sie? Und auf welche Reise werden sie geschickt? Mit ihrer Ausweisung verschwinden die Schicksale dieser Menschen aus unserem Blickfeld und aus unserem Bewusstsein. Die Blackbox Abschiebung, eine Medieninstallation des Dokumentarfilmers Ralf Jesse, macht das Phänomen an öffentlichen Orten sichtbar. Neun Personen, die von Abschiebung bedroht sind oder abgeschoben wurden, erzählen ihre Geschichten – in Videointerviews und Digitalkamera-Aufnahmen, mit denen sie ihre Reise und die Ankunft im Aufnahmeland selbst dokumentiert haben.

In der BLACKBOX steht in einem rudimentären Wohnzimmer aus Gebrauchtmöbeln ein Fernsehgerät. Die Sofagruppe könnte das provisorische Zuhause eben der Abgeschobenen sein, die sich in dem Augenblick, in dem der Zuschauer das Ausstellungs-Set betritt, nur noch über den Bildschirm äußern können. Das Programm, das auf diesem Fernseher läuft, ermöglicht Einblicke in Lebenssituationen, die oft im Verborgenen bleiben: In Deutschland, weil sie von Illegalisierung oder unsicherer Duldung geprägt sind. Und in den Ländern, in die die Abschiebung führt, weil sie aus unserem Blickfeld verschwinden.

Die Installation zeigt auf, welche Umstände, Zufälle, Entscheidungen und Schicksale Zuwanderer in unser Land gebracht haben, welche Erlebnisse ihre Wahrnehmung von Deutschland prägten und was sie mitnehmen in das Land, in das sie gebracht werden – und das ihnen häufig fremd geworden ist.

Einzigartig an dem Projekt Blackbox Abschiebung ist, dass es Betroffene zu Akteuren macht. In ihrer Abwesenheit, aber mit ihren eigenen Worten fordern sie zur Auseinandersetzung mit dem Thema Abschiebung auf.

Allen Interessierten, die die Blackbox Abschiebung an ihrem Wohnort aufbauen möchten, stellt das Institute for Studies in Visual Culture den nötigen Datensatz zur Verfügung.

 
Materialheft:
Gliederung 2011
Weitere Informationen:

Kontakt:
Ralf Jesse, Institute for Studies in Visual Culture
ralf.jesse@isvc.org