Start der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2017: Starkes Engagement

 

15.3.2017, Darmstadt: Heute beginnen die Internationalen Wochen gegen Rassismus, die vom 13.-26. März 2017 stattfinden. „Noch nie gab es so viele Materialbestellungen wie in diesem Jahr. Der zunehmende Nationalismus und die rassistischen Angriffe auf Flüchtlinge führen zu einem verstärkten Engagement in der Bevölkerung. Erstmals gibt es in Dresden fast 100 Veranstaltungen. Das ist ein deutliches Zeichen gegen die Pegida-Demonstrationen, die immer kleiner werden. Die UN-Wochen gegen Rassismus sind eine starke Bewegung. In keinem europäischen Land gibt es mehr Veranstaltungen“ – so Jürgen Micksch von der Stiftung gegen Rassismus, von der die Aktionswochen bundesweit koordiniert werden.

Die Auftaktveranstaltung findet heute um 17.00 Uhr in der Universität Heidelberg statt. Angesichts der vielen Anmeldungen musste der Veranstaltungsort verlegt werden und auch der neue Raum ist überfüllt. Ein Pressegespräch findet bereits um 14.00 Uhr im Heidelberger Rathaus statt.

Das Motto der UN-Wochen heißt „100 % Menschenwürde. Zusammen gegen Rassismus.“ Im vergangenen Jahr fanden bundesweit über 1.600 Veranstaltungen statt. Im Veranstaltungskalender auf der Homepage der Stiftung kann nachgesehen werden, wo welche Veranstaltungen stattfinden. In diesem Jahr gibt es so viele Anmeldungen für Veranstaltungen, dass noch nicht alle eingetragen sind. Dies lässt bereits jetzt eine Rekord-Beteiligung erwarten.

Erstmals gibt es in diesem Jahr die Initiative „Prominent gegen Rassismus“, bei der sich bisher 42 bekannte Persönlichkeiten aus vielen Lebensbereichen dazu bereit erklären, bei lokalen Veranstaltungen mitzuwirken.

gez. Jürgen Micksch
Geschäftsführender Vorstand der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus