Menschenwürde, Freiheit, Gleichberechtigung - Schlagworte die im Alltag eben einfach so verwendet werden - Die Kampagne "Dein Grundgesetz" ruft dazu auf, sich hierfür einzusetzen!

 

19.4.2017, Magdeburg: Seit Anfang 2017 läuft die Kampagne "Dein Grundgesetz" des BDKJ-Diözesanverbandes Magdeburg in Kooperation mit Partnern in Kirche und Gesellschaft.

Die Organisator*innen rufen dazu auf:

  • die Homepage www.dein-grundgesetz.de via facebook, twitter, instagramm etc. zu teilen
  • eigene Gedanken und Kommentare zu den einzelnen Artikeln zu formulieren
  • Postkarten und Sticker downzuloaden oder hier abzuholen und in der ganzen Stadt auffällig zu verteilen
  • die Karten an Freunde und weniger gute Bekannte des öffentlichen Lebens zu schicken;
  • oder für die Kampagne zu spenden.

Die Karte zum Artikel 1 des Grundgesetzt sowie weitere Motive zu Grundgesetzartikeln können z.B. verschickt oder anders inhaltlich verarbeitet werden? Auf www.dein-grundgesetz.de gibt es alle Motive auch als Download.

Zur Idee:
Menschenwürde, Freiheit, Gleichberechtigung
- Schlagworte die im Alltag eben einfach so verwendet werden.
Begriffe, die im Grundgesetz stehen aber doch nicht (mehr) selbstverständlich für alle zu gelten scheinen.

Die Organisator*innen denken, es ist Zeit das Grundgesetz mal wieder abzustauben und öffentlich klar Position zu beziehen, um denen, die es vielleicht vergessen haben, zu zeigen, wie wertvoll diese Artikel sind.
Denn: "Die Grundrechte, im Grundgesetz fest verankert, sind die wichtigsten Errungenschaften unseres menschlichen Zusammenlebens in Deutschland der letzten 100 Jahre. Nach den Katastrophen des Nationalsozialismus und des II. Weltkrieges gab es ein allgemeines Empfinden, wie wichtig diese Rechte für alle Menschen auf der Erde sind, um allen ein Leben in Würde und Sicherheit zu ermöglichen.
Dieses Bewusstsein schwindet in letzter Zeit. Die Grundrechte werden auch hier in Deutschland immer häufiger und unverhohlener mit Füßen getreten. Von Parteien, von Bewegungen, von Einzelpersonen. Jeder Angriff auf das Grundgesetz ist auch ein Angriff auf jeden von uns."
So wurden z.B. am 5. April 630 Karten auf den Weg nach Berlin geschickt: Eine Karte für jede/n Abgeordnete/n des Deutschen Bundestages.