Interkulturelles Friedensgebet in Rüsselsheim am Main

 
Sonntag, 24. September 2017 um 15 Uhr, Marktstraße 7, Rüsselsheim
Rüsselsheimer Friedensgebet 2016

Das Interkulturelle Friedensgebet ist seit Anbeginn im Jahr 1991 ein wichtiger Bestandteil der Interkulturellen Wochen und des interreligiösen Dialogs.
Es vereint Gläubige verschiedener Konfessionen in Rüsselsheim in der gemeinsamen Überzeugung ihrer Mitverantwortung für den Frieden in der Welt und den inneren Frieden in den Gesellschaften.
Das Interkulturelle Friedensgebet setzt ein Zeichen für Toleranz und friedliches Zusammenleben in einer pluralistischen Gesellschaft.
Hier finden Sie die meisten Texte aus dem Friedensgebet, jedoch steht Ihnen auch die vollständige PDF zum Herunterladen zur Verfügung

Gemeinsame Überzeugung

(1) Wir kommen hier zusammen im Namen Gottes.
(2) Wir glauben an den einen Gott, den Schöpfer von Himmel und Erde; Ihm gehört die ganze Welt!
(3) Gott hat die Menschen geschaffen - in ihrer Verschiedenheit und Vielfältigkeit - mit gleicher Würde und gleichen Rechten.
(4) Gott will, dass wir als Schwestern und Brüder auf dieser Erde leben und sie in gemeinsamer Verantwortung gestalten.
(5) Gott will, dass wir gerecht und gut sind, und in Frieden leben - im Frieden mit Gott, mit uns selbst, mit den Menschen, mit der Schöpfung.
(6) Ihn beten wir an; von Ihm erbitten wir Vergebung: Er ist der Allbarmherzige.
(7) Wir vertrauen, dass er es mit uns Menschen gut meint und uns eine glückliche Zukunft schenken will - hier und in alle Ewigkeit.


Gebet der Vereinten Nationen

Herr,
unsere Erde ist nur ein kleines Gestirn im großen Weltall.
An uns liegt es, daraus einen Planeten zu machen,
dessen Geschöpfe nicht von Kriegen gepeinigt werden,
nicht von Hunger und Furcht gequält, nicht zerrissen in sinnlose
Trennung nach Rasse, Hautfarbe oder Weltanschauung.
Gib uns den Mut und die Voraussicht,
schon heute mit diesem Werk zu beginnen,
damit unsere Kinder und Kindeskinder einst mit Stolz
den Namen Mensch tragen.
Amen.

Appell
Gott ist die Quelle des Friedens.
Zweifelsfrei bildet das Streben nach Gerechtigkeit und Frieden und in diesem Sinne die Bewahrung und
der Schutz der Rechte der Menschen
den Kern der Botschaft der drei Religionen
Judentum, Christentum und Islam.
Dieser Wert bleibt unberührt, selbst dann, wenn er immer wieder von Anhängern jeder dieser Religionen verletzt wurde.
Es ist die Aufgabe der heutigen Generation von
verantwortungsbewussten Juden, Christen und Muslimen,
sich gegenseitig im Sinne der Verwirklichung
der Verantwortung für den Frieden
in Europa und in der Welt zu bestärken,
statt die Verletzung dieser Kardinalwerte zum Anlass für
neue Streitigkeiten zu nehmen.
Ansätze für diese gemeinsame Verantwortung gibt es zahlreich in den Schriften der Religionen.
Es gibt keinen Frieden in der Welt ohne den bewussten Einsatz der Anhänger der großen Religionen für den Weltfrieden.
nach A. Falatury

Gemeinsamer Segen
Gott, die Quelle des Lebens, segne dich im Zeichen seines Regenbogens.
Er segne dich
im Rot seiner flammenden Liebe,
im Orange der kindlichen Freude,
im Gelb der wärmenden Sonne,
im Grün des aufkeimenden Lebens,
im Blau seiner ewigen Treue,
im Violett von Trost und neuer Kraft
für deinen Glauben.
So segne dich Gott, der den Regenbogen als Symbol
seines ewigen Bundes in die Wolken gesetzt hat

Gebete der muslimischen Gemeinden

SURE AL-FATIHA
Bismi-llahi rahmani rahim *
Alhamdu-li-llahi rabbi-l'alamin * ar-rahmani rahim *
Maliki jaumi din * ijjaka na'budu wa ijjaka nasta'in *
Ihdina sirata-l-mustaqim * sirata ladhina an'amta 'alaihim *
Ghairi-l-maghdubi 'alaihim wa la dalin *


Die Eröffnung

Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen *
Aller Preis sei Allah, dem Herrn der Welten *
dem Allerbarmer, dem Barmherzigen *
dem Herrscher am Tage des Gerichts *
Dir allein dienen wir und zu Dir allein rufen wir um Hilfe *
Führe uns den geraden Weg *
den Weg derer, denen Du gnädig bist.
nicht derer, denen Du zürnst und nicht der Irrenden *

Im Namen Allahs des Gnädigen und des Barmherzigen.
Es gibt keine Gottheit außer Allah, Herrscher der Welten, Lob gebührt ihm.
Er ist größer als alles. Macht und Kraft gehören Allah.
Dank sei Allah, der uns diese Bequemlichkeit ermöglicht hat.
Friede sei mit Prophet Mohammed und alle Propheten und alle Menschen, die Deinen Vorschriften und Deinen Gesandten folgen.

OH ALLAH,
Lass uns auf der Seite der Guten sein und nicht auf der Seite der Schlechten.
Auch wenn der Schlechte Macht hat.
LIEBER ALLAH,
Ermögliche uns, wohin wir auch gehen Frieden zu bringen.
Lass uns nicht von den Trennenden, sondern von den Zusammenbringenden sein.
Hilf uns Liebe dort hin zu bringen wo Hass herrscht.
Hilf uns Verzeihung zu bringen, wo Verletzende herrschen.
Hilf uns den Glauben zu bringen, wo Misstrauen herrscht.
Hilf uns Hoffnung zu bringen, wo Hoffnungslosigkeit herrscht.
Hilf uns Licht zu bringen wo Finsternis herrscht.
Lass uns Freude schenken, wo Trauer, Kummer und Sorge herrscht.
Hilf uns von denjenigen zu sein, die trösten, anstatt Trost suchen.
Hilf uns von denjenigen zu sein, die Verständnis zeigen, anstatt immer auf
Verständnis zu warten.
Hilf uns von denjenigen zu sein, die lieben können, anstatt nur Liebe zu erwarten.

OH ALLAH,
Gib uns die Möglichkeit so zu sein, wie die Regentropfen fallen ohne etwas zu trennen, wohin wir auch gehen Lebhaftigkeit zu bringen.
So wie die Sonne, die ohne etwas zu trennen, alles erleuchtet.
Wie die Erde, obwohl alles sie betritt, ohne es zu missgönnen, Deine Gottesgabe
an jeden verteilt.
Lass uns die gebende Hand sein, und nicht die Nehmende.
Gib uns die Möglichkeit, mit dem Wahren aufzugehen, zu leben, und zu sterben, und im Jenseits zwischen denjenigen zu sein, die in den Himmel kommen.

OH ALLAH,
Halte von uns und von unseren Kindern Ungerechtigkeit, Krieg, Unterdrückung, Terror, Drogen, Alkohol, Gewalt, Unverantwortlichkeit und Unwissenheit fern.
Hilf uns Kriege zu verhindern. Wenn es nicht verhinderbar ist,
dann hilf den Gerechten und denen, die im richtigen Weg sind, zu gewinnen.

OH ALLAH,
Hilf den Menschen, die Deine Zufriedenheit verlangen und auf dem richtigen Weg sind.
Lass uns auch denen helfen, die Hilfe brauchen, damit wir deine Zufriedenheit erlangen.
Hilf auch unseren Vorgesetzten, gerecht zu bleiben und gerecht zu handeln.

OH ALLAH,
Lass uns auf der Seite der Gerechtigkeit sein und nicht auf der Seite der Ungerechten.
Hilf uns, die zu lieben, die du liebst.
Lass uns nicht verwirren, lass uns das Richtige sagen und tun.
Hilf uns zu lernen, was wir nicht wissen.
Hilf uns mit unserem Wissen, Können und Reichtum den Menschen und der
Natur nützlich zu sein.
Führe uns auf den richtigen Weg, den Weg derer, denen du gnädig bist, nicht derer, denen du zürnst und nicht der Trennenden.

Gebete der christlichen Gemeinden

Hymnus
Dich, meinen Gott, preise ich.
Du bist die Quelle von Freude und Hoffnung.
Deine Namen sind Leben und Friede.
Du hast mich erschaffen.
Du lässt mich nicht allein.
Du gibst meinem Leben ein Ziel.
Du schenkst mir die Gnade, in Freiheit zu atmen.
Du weitest meinen Blick.
Vor allem in der Begegnung mit den Anderen
Darf ich in die Symphonie deiner Schöpfung einstimmen.
Psalm 139.1-22
Herr, du hast mich erforscht, und du kennst mich.
Ob ich sitze oder stehe, du weißt von mir.
Von fern kennst du meine Gedanken.
Ob ich gehe oder ruhe, es ist dir bekannt: du bist vertraut mit all meinen Wegen.
Noch liegt mir das Wort nicht auf der Zunge - Du, Herr, kennst es bereits.
Du umschließt mich von allen Seiten und legst meine Hand auf mich.
Zu wunderbar ist für mich dieses Wissen, zu hoch, ich kann es nicht begreifen.
Wohin könnte ich fliehen vor deinem Geist,
wohin mich vor deinem Angesicht flüchten?
Steige ich hinauf in den Himmel, so bist du dort;
Bette ich mich in der Unterwelt, bist du zugegen.
Nehme ich die Flügel des Morgenrots und lasse mich nieder am äußersten Meer,
auch dort wird deine Hand mich ergreifen und deine Rechte mich fassen.
Würde ich sagen: „Finsternis soll mich bedecken, statt Licht soll Nacht mich umgeben", auch die Finsternis wäre für dich nicht finster,
die Nacht würde leuchten wie der Tag, die Finsternis wäre Licht.
Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer
(Rom 12,9-18)
Eure Liebe sei ohne Heuchelei. Verabscheut das Böse, haltet fest am Guten! Seid einander in brüderlicher Liebe zugetan, übertrefft euch in gegenseitiger Achtung! Lasst nicht nach in eurem Eifer, lasst euch vom Geist entflammen und dient dem Herrn! Seid fröhlich in der Hoffnung, geduldig in der Bedrängnis, beharrlich im Gebet! Helft den Heiligen, wenn sie in Not sind; gewährt jederzeit Gastfreundschaft! Segnet eure Verfolger; segnet sie, verflucht sie nicht! Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden! Seid untereinander eines Sinnes; strebt nicht hoch hinaus, sondern bleibt demütig! Haltet euch nicht selbst für weise! Vergeltet niemand Böses mit Bösem! Seid allen Menschen gegenüber auf Gutes bedacht! Soweit es euch möglich ist, haltet mit allen Menschen Frieden!
Fürbittengebet
Wir danken dir, guter Gott, dass du uns mit der Botschaft von deiner Liebe Mut machst zu Vertrauen und Respekt. Du weißt, wie schwer wir es oft haben mit Differenzen und Verschiedenheiten unter den Menschen, mit unserer Unsicherheit, den eigenen Standpunkt zu erklären, und mit unserer Sprachlosigkeit, wo Dialog nötig wäre.
Schenke uns ein wachsames Auge für die Nahen und die Fernen, für Vertraute und Fremde! Hilf uns, gesprächsfähig zu werden, Unterschiede wahrzunehmen und Gemeinsames zu entdecken! Lass uns offen und gastfreundlich sein! Sei du vor allem mit denen, die unter den Menschen nichts gelten! Hilf uns, Wege zueinander zu bahnen, anstatt Mauern aufzurichten! Lass uns für die eintreten, die keinen Fürsprecher haben! Lass uns aber auch allen, die Hass und Gewalt predigen, mit aller Deutlichkeit entgegentreten, damit die Würde der Menschen und der Respekt voreinander erhalten bleiben! Lass uns mit Mut und Hoffnung als Zeugen deiner Liebe unterwegs sein! Amen.

Vater unser
Vater unser im Himmel!
Geheiligt werde Dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, «
sondern erlöse uns von dem Bösen. -
Denn Dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Kein Friede unter den Nationen
Ohne Frieden unter den Religionen.
Kein Frieden unter den Religionen
Ohne Dialog zwischen den Religionen.
         Hans Küng, Stiftung Weltethos

 
Jahr:
2017
Weitere Informationen:

Ablaufplan

1. Begrüßung
2. Gemeinsames Wort zur Interkulturellen Woche 2017
3. Vorstellung der teilnehmenden Gemeinschaften
4. Musik
5. Gemeinsame Überzeugung und Fürbitte
6. Musik
7. Gebete der einzelnen Gemeinschaften
- Muslimische Gemeinden (Türkisch-Islamischer Kulturverein, D.I.T.I.B. Islam. Gemeinschaft Milli Görüs, IGMG Islamischer Arbeiterverein, Othman Moschee)
- Christliche Gemeinden (Katholisches Dekanat Rüsselsheim, Evangelisches Dekanat Groß-Gerau – Rüsselsheim, Italienische Katholische Gemeinde, Kroatische Katholische Gemeinde, Spanische Katholische Gemeinde)
8. Gebet der Vereinte Nationen
9. Musik
10. Appell
11. Friedenswunsch in der jeweiligen Landessprache
12. Schlusswort und gemeinsamer Segen

Veranstaltungsort Saal des Ev. Dekanat, Haus Katharina von Bora, Marktstraße 7
Veranstalter/Beteiligte: Arbeitskreis Interkulturelles Friedensgebet