Neuauflage des Glossars: Formulierungshilfen für die Berichterstattung im Einwanderungsland

 

Journalistinnen und Journalisten müssen oft vereinfachen, um komplizierte Sachverhalte kurz und verständlich darzustellen. Dennoch müssen sie darauf achten, die Inhalte richtig wiederzugeben – ein schwieriger Spagat. Die Berichte sollten möglichst wertfrei, korrekt und präzise die Sachverhalte wiedergeben. In der Integrationsdebatte und bei vielen weiteren Themen herrscht zudem häufig Verwirrung über Begrifflichkeiten. Nicht selten passiert es aber, dass Wörter wie »Einwanderer«, »Zuwanderer” und »Migrant« im selben Text nebeneinander verwendet werden, in der Annahme, sie würden alle dasselbe bedeuten. Worin sich diese Begriffe unterscheiden und bei welchen weiteren Themen ungenau formuliert wird, erläutern die Neuen deutschen Medienmacher (NdM) in ihrem Glossar. Es soll als Hilfestellung für die tägliche Redaktionsarbeit dienen. Alle Anregungen, Alternativbegriffe und Empfehlungen darin sind unser Beitrag zu einer laufenden Debatte und nicht abschließend. “Es geht hier keineswegs darum zu diktieren, was gesagt und nicht gesagt werden darf, sondern praktische Anregungen für den journalistischen Alltag anzubieten”, sagt NdM-Geschäftsführerin Konstantina Vassiliou-Enz.

 

 
Jahr:
2017
Weitere Informationen:

Das Glossar ist inzwischen in der 5. Auflage im November 2016 erschienen und ist die Fortsetzung der zuvor veröffentlichten PDFs.

Das Glossar kann auf der Homepage der Neuen Deutschen Medienmacher (NDMI) als PDF, APP und online eingesehen sowie dort als Heft bestellt werden: www.neuemedienmacher.de/wissen/wording-glossar/

Die NdM bieten an, das Glossar in Redaktionen vorzustellen.

Die Neuen deutschen Medienmacher sind eine Organisation von Medienschaffenden mit und ohne Migrationsgeschichte, die für mehr Vielfalt in den Medien eintreten.

Kontakt:
NdM-Geschäftsstelle
info@neuemedienmacher.de
Telefon: 030-269 472 30
www.neuemedienmacher.de