Handwörterbuch rechtsextremer Kampfbegriffe

 

Was meinen Rechtsextreme, wenn sie von Islamisierung, Geschlechtergleichschaltung, Political Correctness oder Schuldkult sprechen?

Die Autor*innen dieses Handwörterbuchs geben hierzu Antworten und zeigen auf, wie die extreme Rechte mit Begriffs(um)deutungen und Wortneuschöpfungen Bausteine extrem rechter Weltanschauungen über die Sprache zu vermitteln und zu verankern versucht. Die Autor*innen richten den Blick auch auf die gesamtgesellschaftliche Anschlussfähigkeit extrem rechter Diskurse. Die einzelnen Beiträge zeigen, wie die menschenverachtenden Äußerungen und die damit einhergehenden politischen Forderungen dekonstruiert und kritisiert werden können. Das Handwörterbuch erschließt das begriffliche Kontinuum der extremen Rechten und bietet eine Grundlage für die fundierte Auseinandersetzung damit.

Das Buch wendet sich insbesondere an Multiplikator*innen aus Schule, Medien, Sozialarbeit und Gewerkschaft. Der Band ist Ergebnis eines Kooperationsprojekts zwischen dem Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung und dem Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus an der Hochschule Düsseldorf.

 
Jahr:
2016
Kategorie: 
Kontakt:

Die Autorinnen und Autoren sind in unterschiedlichen Institutionen oder als freie Wissenschaftler*innen tätig. Bei Interesse können sie als  Refererent*innen/Diskussionsteilnehmende für Veranstaltungen in der IKW angefragt werden:
- entweder über den Wochenschau Verlag, Herrn Alexander Steier, alexander.steier@wochenschau-verlag.de, Tel.: 06196 / 7613-695
- oder direkt
- oder Sie kontaktieren z.B. eines der regionalen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus - Liste unter www.netz-gegen-nazis.de/artikel/beratungsteams-gegen-rechtsextremismus-bundesweit-1134 - oder der Verein "Mach meinen Kumpel nicht!" - www.gelbehand.de/home.