Perspektive Deutschland – ein Fotoprojekt mit jungen Flüchtlingen

 
Fotocredit: Plan/ Morris Mac Matzen

Worüber hast du dich bei deiner Ankunft in Deutschland gewundert? Was hat dir Freude bereitet? Was ist für dich „typisch deutsch“? – Mit diesen Fragen beschäftigten sich Jugendliche aus einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg im Rahmen eines gemeinsamen Fotoprojekts mit deutschen Jugendlichen. Die geflüchteten Mädchen und Jungen hielten ihren Blick auf Deutschland fotografisch fest und beschrieben die Motive. Die deutschen Jugendlichen, die sich im Jugendbeirat von Plan International Deutschland engagieren, antworteten mit eigenen Kommentaren.

Ergebnis: eine außergewöhnliche Sammlung erster Eindrücke in Wort und Bild, ermutigende Begegnungen zwischen Jugendlichen* aus unterschiedlichen Kulturkreisen und ein Blick auf Deutschland aus neuen Perspektiven.

Die Jugendlichen erhalten durch das Fotoprojekt eine Stimme: „By pictures we can deliver our voices and messages to the others“, sagt Projektteilnehmer Fardin aus Afghanistan.

Das Fotoprojekt, mit dem wir den Austausch zwischen geflüchteten und deutschen Jugendlichen fördern möchten, wird fortgeführt, sodass die Ausstellung um weitere Motive ergänzt wird und stetig wächst. Die Ausstellung ist derzeit in Hamburg zu sehen und soll danach an verschiedenen Orten gezeigt werden. Online ist sie ebenfalls zu sehen.

Im Juni 2016 wurde die Ausstellung in der Hamburger Meile ausgestellt.

 
Jahr:
2016
Weitere Informationen:

Auf www.plan.de/fluechtlinge-in-deutschland/perspektive-deutschland.html können Sie alle Motive und Beschreibungen der Ausstellung sehen.

Kontakt:
Plan International Deutschland e.V.

Phoebe Schütz - Projektkoordinatorin
Bramfelder Straße 70, D-22305 Hamburg
Tel.:    + 49 (0) 40 / 611 40-109, Fax:    + 49 (0) 40 / 611 40-140
phoebe.schuetz@plan.de

Es gibt eine Versicherung für die Ausstellungselemente. Die Versandgebühr würde in der Regel Plan übernehmen. Die Ausleiher*innen müssen den Auf- und Abbau der Ausstellung im jeweiligen Ausstellungsort übernehmen und darauf achten, dass mit den Elementen sorgsam umgegangen wird und diese nach Ende der Ausstellung wieder gut und sicher verpackt werden.

Referierende oder Diskussionspartner*innen für Begleitveranstaltungen oder Vernissagen können bei Plan e.V. oder den örtlichen Flüchtlingsinitiativen angefragt werden.